Neujahrsbrief 2019


Liebe Mitgliederinnen/ Mitglieder, liebe Sponsorinnen/ Sponsoren, schon wieder ist ein Jahr vergangen und ich möchte Ihnen/ Euch das Neueste vom Kinderhaus berichten.

Zusammen mit einer Kollegin war ich über die Osterferien in Sri Lanka und im August 2019 besuchte ich das Kinderhaus alleine.

Damals waren es 22 Kinder, inzwischen leben 25 Jungen und Mädchen in der Großfamilie. Nadeera und Tissa tragen eine sehr große Verantwortung und leisten eine großartige Arbeit 365 Tage im Jahr. Ich habe mich bei ihnen im Namen unseres Vereins bedankt und Ihnen unsere Anerkennung ausgesprochen.

Im April habe ich unseren High Priest im Tempel / Colombo besucht, weil er schwer krank war. Er starb dann schließlich im Mai im Alter von 88 Jahren. Dr. Gnanarama Pategama war der High Priest von Rev. Anuruddha und hatte nach dessen Tod im Dezember 2013 ein sehr inniges Verhältnis zum Kinderhaus. Viele Jahre lebte er in Singapur und hat dort eine Zweigstelle der Buddhist und Pali Universität aufgebaut. Regelmäßig besuchte er seinen Tempel in Sri Lanka und auch unsere Kinder. Ich selbst hatte auch ein freundschaftliches Verhältnis zum Highpriest.

Seit dem 2. Dezember hat das Kinderhaus nun über das örtliche Jugendamt eine Unterstützung bekommen: Die Frau ist 67 Jahre alt, alleinstehend und hat vorher bereits in einem Kinderheim gearbeitet. Sie fühlt sich in der Großfamilie sehr wohl und wird uns hoffentlich lange erhalten bleiben.

Im August haben wir beschlossen, die dringend notwendigen Instandsetzungsarbeiten ein zu leiten. Die Wand zum Nachbarn musste stabilisiert werden; außerdem war es notwendig, das Hausdach bis zu dieser Mauer zu verlängern und einen Raum zu schaffen, der die Zimmer der Jungen vor Moskitos und anderen Insekten schützt und bei Regen als Wäschetrockenplatz genutzt werden kann.

In der Umgebung des Kinderhauses regnet es so oft und stark und das Trocknen der Wäsche war schon immer ein großes Problem, besonders bei so einer großen Kinderzahl. Außerdem hält der Nachbar an der Grundstücksgrenze Kühe, wodurch eine Vielzahl von Fliegen ins Jungenhaus ein dringen. Die Bauarbeiten konnten wegen der starken Regenfälle noch nicht abgeschlossen werden. Wir hoffen aber, dass diese Arbeiten bald erledigt sind.

Im Frühjahr war unsere Jahreshauptversammlung und am ersten Adventswochenende fand die traditionelle Hobby- und Kunstausstellung statt, wo wir mit interessierten Menschen ins Gespräch kamen.

Wir sind auf Unterstützung angewiesen und sollten mal wieder in der Öffentlichkeit präsent sein. Wer eine Idee hat (Vortrag,……) darf mich gerne informieren.

Nun wünsche ich Ihnen/ euch allen alles Gute für das neue Jahr.

Liebe Grüße Waltraud Klett