Die Operation bei Ruvindi war erfolgreich.

Ruvindi nach der Leber-Operation

 

 

Für die Spende zugunsten von Ruvindis Lebertransplantation dankt der Freundeskreis Sri Lanka e. V. allen Spendern.

Die Operation sollte eigentlich Ende April stattfinden, verzögerte sich aber aufgrund von Typisierungsproblemen um ca. 6 Wochen. Schließlich wurde eine 40 jährige Verwandte als geeignete Spenderin gefunden.

Ruvindis Operation war erfolgreich und das Kind nahm innerhalb kürzester Zeit schon 2 Kilo zu. Sie verblieb nach der Operation noch 3 Wochen im Krankenhaus. Anschließend musste die Familie noch etwa 2 Monate in Chennay bleiben, da Ruvindi regelmäßige Kontrolluntersuchungen im Global Hospital hatte.

Am 3. September ist die Familie nach Sri Lanka zurückgekehrt. Wegen starker  Infektanfälligkeit musste Ruvindi einige Zeit in Quarantäne bleiben. Aus gesundheitlichen Kriterien war die Installation einer Klimaanlage in Ruvindis Zimmer erforderlich.

An meinem letzten Urlaubstag hatte ich die Gelegenheit, Ruvindi kurz zu besuchen. Ich erlebte ein fröhliches Kind, das sich sowohl physisch wie auch psychisch sichtbar weiterentwickelt hat.

Ihr ganzes Leben muss Ruvindi allerdings Medikamente einnehmen, damit das Transplantat nicht abgestoßen wird. Für die Familie ist das nicht ganz einfach, da die monatlichen Kosten sich auf ca. 170 € belaufen. Ihr Vater hat seine Arbeit während des Krankenhausaufenthalts verloren; er ist zur Zeit auf Arbeitssuche.

Trotzdem ist die Familie überaus glücklich, dass Ruvindi gerettet werden konnte.

Im Dezember wird die Familie wieder zu einer Kontrolluntersuchung nach Indien fliegen.